RSS Feeds
Impressum
login

Artikel Übersicht


Geschrieben von Roland am Sonntag, 22. September 2019

Ein erfolgreicher Tag für die LG'ler geht zu Ende. Bei der 1. Bayerischen Meisterschaft über 10km in Nürnberg sind 2 LG'ler angetreten und haben 2x den 1. Platz in der Altersklasse nach Hause geholt. Gudrun Brandl kam nach 1:25 Stunden ins Ziel und ich nach 1:15 Stunde. Die schwierige Stecke hat uns einiges abverlangt. Der fast ausschließlich mit Schotter und Waldboden versehene Rundkurs musste 3x durchwalkt werden. Schmale und steile Wege erforderten viel Konzentration und Kraftausdauer. 10 Kampfrichter und einige Streckenposten waren auf dem 3,3km Rundkurs verteilt und verfolgten sehr genau die Einhaltung der richtigen Nordic Walking Technik aller Teilnehmer- und Teilnehmerinnen. Jeder Verstoß gegen die ALFA-Technik (Aufrecht, Langer Arm, Flacher Stock, Angepasste Schrittlänge) wurde mit einer Zeitstrafe von 1:30 Minuten geahndet. So führten Laufen oder zu wenig Stockeinsatz ebenfalls zu Zeitstrafen und Disqualifizierungen. Gudrun und ich sind ohne Strafzeit ins Ziel gekommen. 

Als Überraschung gab es in diesem Wettbewerb erstmals zusätzlich eine Nordic Walking Technikwertung. Mein erreichter 3. Platz beim Technikwettbewerb hat mich besonders gefreut. Jeder Nordic Walker, der mit einer größeren Schrittlänge und einer höheren Frequenz unterwegs ist weiß, das Erste was dabei leidet ist die Technik. Alle Kampfrichter vergaben unabhängig voneinander Technikpunkte. Am Ende der Siegerehrung gab es noch Urkunden für die besten Sportler/Sportlerinnen mit der besten Technik. 

Es war eine griabige, kleine Veranstaltung mit starken und motivierten Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Nächste Mal gerne wieder.
Bericht: [Patricia]
Geschrieben von Karl am Donnerstag, 19. September 2019

Wanderwoche Paznauntal vom 8. bis 15. September 2019
Die Wetterprognose für unsere Wanderwoche war nicht gerade rosig. Tatsächlich wurden wir am Sonntag mit Schneefall in Galtür empfangen. Die Silvretta Hochalpenstraße mußte deswegen sogar gesperrt werden.
Richtig gekleidet wanderten wir am Montag auf Schnee von der Bieler Höhe (Silvretta Stausee) zur Wiesbadener Hütte (2443m). Die ganze Gruppe (Manuela, Ludwig, Sylvia, Steffen, Kirsten, Armin, Hermine, Herbert, Johanna, Ade, Maria und ich) war sichtlich erfreut, als sich bald die Sonne blicken lies. Von da an die ganze Woche nur noch Sonnenschein. Maria und Karl erkundeten ein Jahr zuvor bereits das Gebiet. Dank Silvretta Card ist die Beförderung durch den Postbus im ganzen Tal kostenlos, sodass Ausgangspunkt und Rückkehr variabel sein können. Auch die kostenlose Beförderung mit verschiedenen Seilbahnen ist möglich.
Am nächsten Tag wanderten wir zur Breitspitz, hier hat man u. A. eine schönen Blick ins Montafon, zur Silvretta Hochalpenstraße. Auch für Karl war der Weg neu zum Vallülasee, einem sehr schönen Gebirgssee. Hier kreisten zwei Steinadler im tiefblauen Himmel.
Tags darauf wanderten wir auf dem Sonnenkogelweg über unzählige Serpentinen zum Sonnenkogel, Adamsberg und Grieskogl. (Vom Grieskogl löste sich im Februar 1999 eine verherrende Lawine, die zahlreiche Häuser zerstörte und leider auch viele Menschenleben forderte. Nachträglich verbaute Lawinensicherungen sollen einen weiteren Lawinenabgang verhindern.) Unsere Wanderung führte uns zur Einkehr (Kaiserschmarrn) auf der Friedrichshafener Hütte und anschließend ins Tal.
Der Donnerstag war zweigeteilt. Für die Gruppe Manuela, Ludwig, Ade und Steffen hies es früh aufstehen, stand doch die Besteigung des Piz Buin (3312m) mit einem Bergführer auf dem Programm. Zuerst Anstieg zur Wiesbadener Hütte, weiter auf hochalpinen Gelände und Überquerrung des Gletschers zum Gipfel. Nur leichte Bewölkung trübte die Fernsicht. Überglücklich stellen sie sich dem Fotografen. Um 16 Uhr endete die 11-Stunden Tour. Die zweite Gruppe mit Maria, Sylvia, Johanna und -Hahn im Korb- Karl gönnte sich den Berglisee (2116m), einen Bilderbuchsee. Bei dieser Kulisse fällt das Weitergehen schwer. Auf dem Paznauner Höhenweg wanderten wir zunächst zur Lareinalm und dann weiter nach Galtür.
Ein Highlight steht am Freitag an. Vom Zenisjoch wandern wir über die Verbellaalpe zur Heilbronner Hütte. Die Heilbronner Hütte hatten Ade und Karl noch von der TransAlp 2011 in bester Erinnerung. Hier leider keine Einkehr. Weiter gehts auf den Friedrichshafener Höhenweg vorbei an blauen Bergseen, sprudelden Bächen zum Muttenjoch. Steffen, Ade und Karl konnten der Besteigung der Geisspitze nicht widerstehen. Sieben Stunden in fantastischer Bergwelt wandern, welch ein Erlebnis!
Maria und Karl fuhren am Samstag von Ischgl mit der Silvrettabahn auf die Idalpe und weiter auf das Idjoch (2732m). Die Wanderung führte teils im Skigebiet zum Salaaser Kopf, weiter auf dem Schmugglerweg ins Höllkar und einem einsamen Pfad zur Paznauner Thaya.
Übernachtet (mit Halpension) wurde in einem 4-Sterne Hotel. Dank Bus konnte die ganze Woche auf das Auto verzichtet werden.
Alle Teilnehmer waren begeistert und könnten sich eine Wiederholung vorstellen. Karl (Guide)
Geschrieben von Karl am Mittwoch, 18. September 2019

Ferienprogramm des LG Mettenheim unter dem Motto „Abenteuer Helfen“

 

Am Dienstag, 03.09.2019 haben sich 10 Kinder im Alter von 7 bis 11 Jahren am Ferienprogramm des LG Mettenheim beteiligt. In diesem Jahr hatten die Kinder die Möglichkeit ein Grundwissen in Erster Hilfe zu bekommen. Maria Fottner vom Malteser Hilfsdienst gestaltete ein kindergerechtes Erste-Hilfe Training und beantwortete geduldig alle Fragen der Kinder. Die Kinder übten paarweise unter anderem die stabile Seitenlage und sogar, wie man es als Kind schafft einen Erwachsenen in diese lebensrettende Lage zu bringen. An einem Dummy wurde auch die Herzdruckmassage geübt, um im Ernstfall wirklich auch als Kind Leben zu retten.

Zur Abwechslung zwischen den verschiedenen Erste Hilfe Maßnahmen gab es sportliche Spiele und eine kleine Brotzeit. Zum Abschluss durften die Kinder sich gegenseitig Verbände auflegen und das Ganze wurde mit Theaterschminke noch etwas realistischer. Die Eltern empfingen ihre Kinder dann mit „blutigem Kopfverband“ oder anderen Verletzungen. Beim „Abenteuer Helfen“ steht für die Kinder der Spaß im Vordergrund, aber trotzdem erlernen sie vieles über das Helfen in Notsituationen und haben es interessiert aufgenommen. (Dank an Iris für diesen Bericht.)

Geschrieben von Hedwig am Freitag, 13. September 2019

Zum NordicWalking Fitnesskurs haben sieben Teilnehmer die beiden Kurstagen absolviert. Den bereits versierten Walkern/NordicWalkern wurden verschiedene Gangarten, Intervalle und weitere abwechslungsreiche Trainingsmöglichkeiten vorgestellt und praktiziert. Der Umgang mit der Pulsuhr bzw. Ermittlung des HFmax. wurde aufgezeigt und individuell ausprobiert. Ein Biathlon (walken in verschiedenen Gangarten und Bälle werfen) hat den Kurs schließlich abgeschlossen. Ein herzliches Dankeschön an die Ecksberger Liegenschaftsverwaltung die uns die Nutzung ihres Geländes erlaubt hat.
Geschrieben von Arndt am Sonntag, 08. September 2019

Bei der Duathlon Langdistanz in Zofingen erreichte Katrin als einzige Deutsche im Profi-Feld einen hervorragenden 5. Platz.
Florian hilt die LG Farben in Nizza bei der IRONMAM 70.3 WM hoch. Das Rennen lief durch einen Reifendefekt nicht ganz so wie geplant. Für den Halbmarathon benötigte er trotz langer Verletzung nur 1:33h.
Herzlichen Glückwunschund gute Erholung an beide.
Geschrieben von Karl am Donnerstag, 05. September 2019

Liebe Sportler,
Susanne und Roland Höhler haben an der Ausbildung „HIIT: High Intensity Interval Training - Höchste Intensität in kürzester Zeit“ teilgenommen, das sie ab Oktober 2019 in der Turnhalle der Stiftung Ecksberg für LG Mitglieder anbieten. Für LG-Mitglieder natürlich kostenlos. Worum gehts?

Intervall Body Workout

TABATA & HIIT Training

Wann: Oktober Freitag um 19 Uhr-20 Uhr, ab November immer Donnerstag 19 Uhr -20 Uhr

Wo: Turnhalle Ecksberg

Ansprechpartner: Roland Höhler Tel. 08631-3518499  email: r.hoehler69@kabelmail.de

Mit zu bringen: Fitnessmatte und evtl. ein Handtuch und etwas zu trinken

Die intensive Kraft- und Ausdauer Fitnessstunde gestaltet sich folgendermaßen:

-         ca. 10 min warm Up

-         ca. 45 min TABATA und HIIT Training

( 1. Hälfte Tabata 20 sec Belastung und 10 sec Pause, Bodyweight zum Muskelaufbau und

zur Rumpfstärkung

2. Hälfte HIIT 40 sec Belastung und 20 sec Pause, intensive Belastung mit hoher Pulsfrequenz

zur besseren Leistungs- und Ausdauerfähigkeit)

-         ca. 10 min cool Down

Was ist Tabata?

„Tabata“ ist eine von Dr. Tabata im Jahr 1996 entwickelte Art von Intervalltraining mit eigenem Körpergewicht. Dabei trainiert man für 20 Sekunden bei maximaler Intensität, gefolgt von 10 Sekunden Pause, und das für mehrere Sets.

Dr. Tabata hat herausgefunden, dass Menschen, die seine Trainingsmethode angewandt haben, ihre Fitness im anaeroben Bereich um 28 % und im aeroben um 14 % steigern konnten. Diese Entdeckung war bahnbrechend, da sich von da an Tabata und andere HIIT-Workouts (HIIT steht für High Intensity Intervall Training) auch einen Namen im Fitnesssport für alle, von Anfängern bis hin zu Profisportlern, gemacht haben. Im Gegensatz zu unserem HIIT Training nutzen wir TABATA zur Muskel- bzw. Rumpfstärkung mit nicht so hoher Pulsfrequenz.

Was ist HIIT?

Hoch Intensives Intervall Training mit eigenem Körpergewicht.

-         Ein HIIT besteht aus einem systematischen Wechsel zwischen Belastung und Pause

z.B. 40/20 sec

-         Die Belastungsintensität ist submaximal bis „all-out“ (90%-100% Pulsfrequenz)

-         Das Erholungsniveau entspricht je nach Training in etwa der Pulsfrequenz nach dem Aufwärmen

Anaerobes Training wirkt durch ein paar HIIT-Workouts pro Woche sehr hilfreich. Nach diesen intensiven Workouts profitierst du von einem „Nachbrenneffekt“, d.h. der tägl. Kaloriengrundumsatz erhöht sich. Du gehst an deine Grenzen, verschiebst deine anaerobe Schwelle und erhöhst damit deine körperliche Leistungsfähigkeit.

Fazit:

Durch HIIT wird dein Körper ständig auf Trab gehalten und du erhältst ein sehr gutesTrainingsniveau. Du wirst  schneller, kräftiger, fitter werden und deine Ausdauer wird verbessert. Begleitend mit motivierender Musik macht diese Trainingseinheit besonders Spaß!

Geschrieben von Arndt am Dienstag, 03. September 2019

Beim Ironman 70.3 in Zell am See finishten 5 LG´le.
Bei bestem Wetter starteten die Fünf bei ca 21°C Wassertemperatur den Wettkampf mit 1900m Schwimmen. Dann folgte die sehr schöne und anspruchsvolle Radstrecke mit teilweise 14% Steigung und zum Schluss 21 km auf dem welligen Laufkurs.  Ein sehr schöner Wettkampf, der zu empfehlen ist.
Nächsten Sonntag ist der LG bei 2 WM´s vertreten. Katrin in Zofingen bei der Duathlon WM und Florian in Nizza bei der 70.3 WM. Wir wünschen beiden viel Erfolg.
Geschrieben von Karl am Dienstag, 03. September 2019

Testläufe für Größeres?!

Als letzter Test vor der „EM Stadia“ in Italien diente der 10 km Volkslauf für Christa in Sünching. Gratulation zu deinem gesamt 1.Platz in der Damenwertung und viel Erfolg bei der EM! Auch der Kitzbühler Horn Bergstraßenlauf diente wohl für Höheres bei den Schönhubers, dem Karwendelmarsch. Elke umrundete in ihrer Heimat das Schalkenmehrener Maar, vielleicht schon als Test für unsere bevorstehende Vereinsmeisterschaft in Emmerting? Bleibt noch der Rupertus Thermen HM zu erwähnen, hier finishten Manfred und Nelu (1. AK). Ich mach jetzt etwas Schreibpause und wir sehen uns hoffentlich alle gut trainiert am 28. September beim  

5. Emmertinger Herbstfest-Lauf - 10 km-Vereinsmeisterschaft des LG Mettenheim.

Maria

1068 Artikel (134 Seiten, 8 Artikel pro Seite)

» Substance: pragmaMx » Style: Ahren Ahimsa
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Im Impressum und unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Hinweise und Informationen.
OK