RSS Feeds
Impressum
login

Artikel Übersicht


Geschrieben von Dieter am Donnerstag, 23. Juli 2020


Bei besten Bedingungen, sonnig und windstill, machten sich am 20.07.2020 rekordverdächtige 19 Teilnehmer auf die 3,7 Kilometer lange Zeitfahrstrecke am Biburger Berg bei Gars am Inn. Im Minutentakt kletterte das bunt gemischte Feld aus den Abteilungen Rennrad, Triathlon, MTB und MTB-Juniorteam die 190 Höhenmeter nach oben.

Neben den Vereinsmeistern Katrin Esefeld und Tobias Frischmann belegten Anika Erber und Cornelia Löffel bei den Damen, sowie Marco Erber und Florian Deibl bei den Männern die Plätze zwei und drei.

Stark vertreten waren unsere Nachwuchsfahrer vom MTB- Juniorteam mit 5 Teilnehmern, die den „alten Hasen“ ganz schön einheizten. Sehr erfreulich war, dass 7 weitere Vereinsmitglieder zum ersten Mal an den Start gingen. 


Vereinsmeisterschaft Bergkönig 20.07.2020                                                                      
Berg-Zeitfahren Biburger Berg Gars am Inn
Frauen
1. Esefeld Katrin 11:54
2. Erber Anika 14:26
3. Löffel Cornelia 27:21:00
Männer
1. Frischmann Tobias 09:44
2. Erber Marco 10:18
3. Deibl Florian 10:21
4. Stettner Korbinian 11:01
5. Peez Matti 11:08
6. Stettner Sebastian 11:25
7. Landenhammer Sepp 11:32
8. Meyer Vitus 11:53
9. Erber Robert 12:12
10. Willi Johannes 12:41
11. Gather-Kornely Arndt 12:45
12. Höllinger Dieter 13:14
13. Wastlhuber Lukas 13:39
14. Gabler Michael 14:50
15. Asanger Andreas 15:06
16. Hevele Lorant 15:59
Geschrieben von harry-funsel am Mittwoch, 22. Juli 2020

… richtet sich an alle Mädels die Willens und fit genug sind 30 km und 1000 Hm ... mehr...
Geschrieben von harry-funsel am Sonntag, 19. Juli 2020

5 schöne Tage sollten es werden für Harry, Tom, Franze, Petra und mich, in denen wir die Alpen queren wollten mehr...
Geschrieben von Dieter am Montag, 13. Juli 2020

Etappenfahrt Fränkische Schweiz von 03.07 bis 05.07.2020

Tag 1.

Nach zweieinhalb stündiger Anfahrt ins Frankenland und gelungener Parkplatzsuche machte sich die Rennradgruppe bestehend aus Gerti, Rita, Norbert, Klaus, Michi und Dieter fertig zur ersten Tagesetappe. Es standen 95 km und knapp 1000 hm auf dem Streckenprofil. Die ersten Kilometer mussten wir an der stark befahrenen Hauptstraße bis zur Autobahn fahren, die dann bei Schnaittach überquert wurde. Ab hier wurden die Straßen endlich kleiner und der Verkehr weniger. Nach dem ersten längeren Anstieg ging es dann durch schöne alte Orte mit den für Franken typischen Fachwerkhäusern. Trotz der großen Biergartendichte in der Fränkischen Schweiz war es nahezu unmöglich eine geöffnete Gastwirtschaft zu finden um den aufkommenden Hunger und Durst zu stillen. In Jungenhofen fanden wir dann zum Glück eine Eisdiele und eine Metzgerei. Mit Wurstsemmeln, Eis und Kaffee im Bauch kam der Tross schnell an den Regnitz Radweg, den wir bis Bamberg folgten. Am sehr belebten grünen Markt in der Altstadt stieß unsere Truppe in einer Bar mit dem bei LG Radfahrern sehr beliebten, orange farbigen Getränk an. Die letzten Kilometer zum Hotel fuhren sich wie von selbst. Da Bamberg einiges zu bieten hat sind wir nach dem Duschen gleich wieder mit dem Bus zurück auf den Domplatz, von dort ging es dann auf den höchst gelegensten Biergarten Bambergs, in der Altenburg. Leider gab es hier auch das trockenste Schnitzel Bambergs 😉. Aber die Aussicht auf die Domstadt und ein Seidla Kellerbier ließ das wieder vergessen. Zurück im Zentrum nahmen alle noch das ein oder andere Kaltgetränk zu sich und gegen 23 Uhr ging es mit dem Bus zurück zum Hotel.

Tag 2.

Gestärkt vom reichhaltigen Frühstücksbüfett machte sich die sechs köpfige Gruppe schon früh auf den Weg, da die anstehende Etappe mit vielen zum Teil steilen Zacken gespickt war. Auf 120 km mussten immerhin 1700 hm überwunden werden. Schon nach 15 km stellte sich uns der Ellerberg in den Weg. Als wir nach ein paar Metern von einem äußerst schnellen Rennradler überholt wurden, konnte Norbert unsere Zugmaschine nicht anders, als hinterher zu jagen. Dabei stellte sich heraus, dass hier ein paar Einheimische Rennrad-Verrückte eine Mt. Everest Challenge machten. Sie mussten über 40 Mal den Berg hinauf um auf die 8848 Hm des Everest zu kommen. Wir beließen es bei einmal und radelten weiter über Heiligenstatt, Hollfeld nach Glashütt. Wie am Tag zuvor öffneten alle Biergärten erst ab 16 Uhr und so sah es wieder mal schlecht für die Energieversorgung aus.  Vor allem, da in einigen Kilometern die nächsten Anstiege bevorstanden. Als wir durch den kleinen Ort Freiahorn rollten, sah Rita zum Glück in einer kleinen Seitenstraße einen Imbisswagen. Es schien als ob hier das ganze Dorf zusammenkam, um die so typische fränkische Spezialität von ,,Zwa im Weggla“ zu genießen. Auch wir waren von den Bratwürsten begeistert, sodass wir nach kurzer Rast die Fahrt wiederaufnehmen konnten und Richtung Pegnitz zu radeln. Um dem Gegenwind zu trotzen, wurde regelmäßig die Führungsarbeit gewechselt und so erreichte die Gruppe zügig Pottenstein. Die historische Altstadt mit ihren zahlreichen Fachwerkhäusern ist umgeben von Felsen, auf denen die über 1000 Jahre alte Burg thront. Da mussten wir natürlich eine Pause einlegen, was gibt’s da besseres als Kaffee, Kuchen und Eis. Gut erholt rollten die LG-ler durch das Wiesenttal Richtung Etappenziel Ebermannstadt. Laut Streckenprofil stand nur noch ein Anstieg bevor, der es aber in sich hatte. Gleich zu Beginn mahnte ein Schild mit 18 % auf 1000 Metern und so quälten wir uns die 200 hm hinauf. In Ebermannstadt angekommen erholten sich alle auf der Terrasse des Hotels mit diversen Kaltgetränken. Abends gab es im Schwanenbräu typische fränkische Spezialitäten, bei denen es diesmal nichts auszusetzen gab. So ließen wir den lauen Sommerabend noch ein paar Stunden ausklingen.

Tag 3

Mit dem Start der letzten Etappe konnten wir es am Morgen gemütlich angehen lassen, da es mit 75 Kilometern und knapp 1000 Höhenmetern eher ein kurzer Abschnitt zurück nach Hersbruck war. Leider blieb dabei wenig Zeit zum einrollen, da nach ca. 4 Kilometern der längste Anstieg des Tages wartete. In den vergangenen zwei Tagen gab es bei einigen Bergauffahrten spaßeshalber Bergsprints und so nutzten die vier Herren der Gruppe auch diesen Zacken um zu testen wer der schnellste Bergfahrer ist. Normalerweise führt an Norbert kein Weg vorbei, aber diesmal ließ er Klaus und Dieter ziehen, um sich das Geschehen von hinten anzusehen. Vorbei an Morschreuth, Betzenstein und Hormersdorf rollte der Trupp auf dem welligen Teilstück nach Rupprechtstegen ins Pegnitztal. Dem Flusslauf folgend erreichten wir Engental. Direkt am Ufer der Pegnitz lud uns ein kleiner Biergarten nochmal zu einer Rast ein. Hier gab es Brotzeit und Kuchen. So gestärkt kletterten wir den letzten Berg des Tages hinauf. Die restlichen 20 Kilometer wurden schnell zurückgelegt, da es die meiste Zeit leicht bergab ging. So endete nach drei wunderbaren Tagen unsere Frankenrundfahrt. Wir haben wieder viele neue Eindrücke gesammelt und eine tolle, radfreundliche Gegend Bayerns entdeckt. Auch von Pannen oder Stürzen blieben wir zum Glück wieder verschont. Danke nochmals an meine Mitfahrer Rita, Gerti, Norbert, Klaus und Michi, ihr seid eine super Truppe. Mal sehen wo es uns nächstes Jahr hin verschlägt.

 

Geschrieben von Arndt am Sonntag, 12. Juli 2020

Spät, aber nun ist die Triathlon Saison doch gestartet in 2020.
Peter eröffente die Saison am Thumsee mit einem 1. Platz in der AK. Florian startet ca. 2Stunden später in Gmunden (A) in die Wettkampfsaison mit einem 11. Platz.
Herzlichen Glückwunsch u den TOP Leistungen
Bei unserem Covid Triathlon gibt es schon drei Finisher. Der erste war der Thomas der dann mal 150 Bahnen (10m) geschwommen ist.
Geschrieben von Arndt am Dienstag, 07. Juli 2020

Da Triathlon und Duathlon Wettkämpfe dieses Jahr sehr selten sind, soll jeder die
Möglichkeit haben einen Triathlon in diesem Jahr zu finishen.

Kurzdistanz für Erwachsene:
1500 m Schwimmen 40-45 km Radfahren 10 km Laufen

Sprintdistanz für die Jugend:
400 m Schwimmen 10 km Radfahren 2 km Laufen

Supersprint für die Kinder:
200 m Schwimmen 5 km Radfahren 1 km Laufen

Teilnahmevoraussetzung:
Mitglied des LG Mettenheim
Die drei Disziplinen müssen innerhalb eines Tages absolviert werden.
Die Straßenverkehrsordnung und die Verhaltensregeln bzgl. Corona sind einzuhalten. Habt
Spaß und achtet auf die anderen Verkehrsteilnehmer.

Veranstaltungsort:
Jeder da wo es Ihm möglich ist, d.h. es darf in offenen Gewässern als
auch in Badeanstalten geschwommen werden, Radel-Wege, Straßen, Feldwege, Wald.

Termin:
Zeitraum Juli bis Ende der Sommerferien 2020

Zeitnahme:
Obliegt jedem selbst. Die Zeiten werden nicht gewertet, da die Strecken nicht
vergleichbar sind und der Spaß im Vordergrund steht.

Ergebniserfassung:
Per email an gather-kornely@lgmettenheim.de Name, Ort, Strecken,
Zeiten und ganz wichtig ein Bild im LG Dress. Ich will daraus ein Gruppenfoto erstellen. Wer
sein Bild nicht veröffentlich haben will schickt einfach kein Bild.

Preise:
Jeder Teilnehmer erhält ein Finisher-Geschenk.

Siegerehrung:
Ort und Uhrzeit werden noch bekannt gegeben.

Wettkampfregeln:
Die drei Disziplinen müssen an einem Tag erfüllt werden. Dazwischen
könnt ihr Pause machen oder den Standort wechseln. Beispiel schwimmen im Freibad dann
nach Hause mit den TRI Bike die 40 km radeln und anschließend laufen. Ehrlichkeit,
Straßenverkehrsordnung ist einzuhalten, Helm beim Radeln ist selbstverständlich, aktuelle
Vorgaben zu Corona, ihr dürft aktuell auch das ganze in Gruppen absolvieren aber keine
Staffel.

Viel Spaß und Erfolg wünscht euch die Triathlon Abteilung


Geschrieben von Dieter am Montag, 06. Juli 2020


Nachdem es jetzt erlaubt ist in grösseren Gruppen Radtrainings abzuhalten, haben wir uns entschlossen die Vereinsmeisterschaft 
im Berg-Zeitfahren durchzuführen.
Der Termin ist etwas kurzfristig, aber bald beginnt die Urlaubszeit und es wird abends schneller dunkel.

Vereinsmeisterschaft im Berg-Zeitfahren LG Mettenheim für

Rennrad und MTB Jugend und Erwachsene

Ort:                                                       Biburger Berg

Datum:                                                  Montag 20.07.2020

Streckenprofil:                                     Länge: 3,7 km   Höhe 190 Hm           

Treffpunkt:                                            Um 18 Uhr am Parkplatz beim Kindergarten

                                                               In Mettenheim/Hart

                                                               Gemeinsame Hinfahrt zum Start zwischen

                                                               Kloster Au und Gars am Inn

Start:                                                      ca. 18.45 Uhr

Rückfahrt:                                             ca. 20.30 nach Mettenheim

Auskunft:                                              dieter.hoellinger@web.de

                                                               german.hoetzinger@lgmettenheim.de

Es wird darauf hingewiesen, dass Bilder und Berichte von der Veranstaltung veröffentlicht werden.

Der Veranstalter übernimmt keine Haftung, es besteht Helmpflicht!

Wegen der Corona Regelung ist auf Abstand am Start und Ziel ist zu achten!

 

 

Geschrieben von Stefan am Montag, 06. Juli 2020

Bei sommerlichen Temperaturen trafen sich 40 LG Mitglieder, darunter 6 Kinder, um 9 Uhr am Sportplatz der Mittelschule Mühldorf, um den alljährlichen 2h Lauf zu absolvieren.

mehr...

1142 Artikel (143 Seiten, 8 Artikel pro Seite)

» Substance: pragmaMx » Style: Ahren Ahimsa
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Im Impressum und unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Hinweise und Informationen.
OK