RSS Feeds
Impressum
login

Artikel zur Kategorie: Bergwandern


Geschrieben von Karl am Donnerstag, 05. November 2015

Die aussichtsreiche Bergtour führt uns über die Gipfel von Gamsknogl, Zwiesel und Zennokopf - alle über 1700 m .  
Vom Jochbergparkplatz steigen wir hinauf zur Kohleralm, besteigen die Gipfel von Gamsknogl, Zwiesel und Zennokopf und genießen von dort herrliche Ausblicke vom Chiemsee bis zum Großglockner. Über die Zwieselalm steigen wir wieder hinab zum Jochberg-Parkplatz.
Schwierigkeit: mittel

Aufstieg: 982 m
Abstieg: 980 m
Dauer: 5:00 h
Einkehr in Inzell

Trittsicherheit erforderlich (einige Drahtseilpassagen, leichte Felsstufen)
Treffpunkt: Parkplatz in Mettenheim an der Waldstraße
Abfahrt: 7.30 Uhr
Rückkehr: ca. 17.30 Uhr
Tourenführer: Karl
Anmeldungen ab sofort bei Karl unter: lgmettenheim@lgmettenheim.de

 

 

.

Geschrieben von Karl am Dienstag, 27. Oktober 2015

 

Mit dem LG Mettenheim zu den "Drei Zinnen", dem Wahrzeichen der Dolomiten und somit das Natur-Highlight im Hochpustertal. Die Drei Zinnen befinden sich im gleichnamigen Naturpark und wurden 2009 von der UNESCO gemeinsam mit den anderen Dolomitengipfeln zum UNESCO Welterbe erklärt.

Liebe Sportler,
Vom 11. bis 15. Juli 2016 ist eine fünftägige Bergwanderung im Hochpustertal in den Dolomiten (Südtirol) geplant. Der Talort  Sexten liegt bereits auf 1310m.
Folgende Touren/Wanderungen sind vorstellbar:
1.) Bei der Anreise in Osttirol: Von der Hochsteinhütte (Mittagessen) leichte Rundwanderung auf das "Böse Weibele" (2521m).
An den folgenden Tagen:
2.) Vom Fischleinboden zur Zsigmondi- und weiter zur Büllelejochhütte (2528m). Von hier bester Blick über die Dolomiten. Möglichkeit zur Besteigung der Oberbacherspitze (2677m) und Besichtigung von Kriegsschauplätzen des 1.Weltkrieges
3.) Vom Fischleinboden zur Dreizinnen-Hütte. Schönster Blick zu den Drei Zinnen. Weiter ins Innerfeldtal zur Dreischusterhütte, zurück nach Sexten.
4.) Folgende Unternehmungen sind außerdem noch möglich:
Umrundung Morgenkopf, Rundweg Gsellwiesen, Wanderung auf dem Helm (Karnischer Höhenweg), Wanderung im Bereich Rotwand, Umrundung der "Drei Zinnen" von der Aronzo-Hütte (Parkplatz), Klettertour über den Paternkofel (Schwierigkeit B/C), Alpinisteig (Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich) u.v.m.
Anfragen zu Unterkünften: Garni Hofer 2 Stern, EUR 30 ÜF + Ortstaxe (genügend Lokale in Sexten) oder Hotel Schönblick, 3 Sterne, EUR ab 65 HP + Ortstaxe (mit Sauna, Whirlpool).

Wer Interesse an dieser Tour in den Dolomiten hat, meldet sich bitte bis 1.November 2015 bei Michael Haferkorn (Tel.: 08631/4983 oder m.haferkorn@t-online.de).

Tourenführer: Karl
Anreise mit Privat-PKW. Keine "von Hütte zu Hütte" Rundtour, es wird von einem Standort aus gewandert.

 
Geschrieben von Karl am Montag, 26. Oktober 2015

Vom 5. bis 12.Juni 2016 ist eine einwöchige Wander- und Bergreise nach Korsika geplant.

Anreise mit eigenen PKW. Abfahrt um 20.00 Uhr Mettenheim-Hart Lauftreffparkplatz . Es werden Fahrgemeinschaften gebildet. Bei Bedarf können Räder mit vereinseigenen Anhänger transportiert werden. Ca.7 1/2 Stunden Fahrt nach Livorno (Italien).

Fähre Abfahrt: 08.00 Uhr morgens, Ankunft in Bastia Korsika 12.00 Uhr.

Weiterfahrt nach Calvi zum Feriendorf "Zum störrischen Esel"  http://www.rhomberg-reisen.com/korsika/region-calvi/feriendorf-zum-stoerrischen-Esel . Ankunft: 15.00 Uhr

Preis pro Person/Woche:  EUR 483,00 im Doppelbungalow Typ B;  EUR 518,00 im Doppelbungalow Typ A. Halbpension Frühstück und Abendessen vom Buffet inkl. kleinen Mittagssnack.  

Mühldorf - Livorno 750km; Kosten für Maut (Österreich, Brenner, Italien), Fähre (Livorno - Bastia) und Benzin ca. EUR 175,00 pro Person.

Geplant sind mehrere neue Bergtouren. 

Besprechungstermin im November wird noch bekannt gegeben.

Telefonische Information und Anmeldung bei Ade Schäftlmaier; Sport Schäftlmaier Waldkraiburg 08638/65834 bis spätestens 15.November 2015 wegen Bungalowreservierung.

 

 

Geschrieben von Michael am Sonntag, 04. Oktober 2015

Endlich haben wir es geschafft - im fünften Anlauf (nach vier wetterbedingten Absagen) konnten wir endlich den 1.569m hohen Gipfel in den Chiemgauer Alpen bezwingen. Und das gelang uns mit einem kleinen Trick, um den Wettergott zu bratzeln. Ausgeschrieben war nämlich eine Bergtour auf den Gamsknogel, aber in Anbetracht der trockenen Bedingungen haben wir auch in Absprache mit den zehn Tourenteilnehmern umdisponiert. Das Ristfeuchthorn galt es am Tag der Deutschen Einheit zu erklimmen.
Bei der anspruchsvollen Bergwanderung (Aufstieg von Schneizlreuth als schwarze Tour gekennzeichnet) trennte sich schon nach der sehr kurzen Reinrollphase die Spreu vom Weizen bzw. unsere fünf konditionsstarken Bergdamen von den fünf nachhechelnden schwitzenden Männern. Nach zweieinhalb Stunden auf dem sehr schmalen, aber um so steileren Bergpfad durch hauptsächlich Laubwald erreichten wir  nach ca. 1.100 Höhenmetern das hölzerne Gipfelkreuz am Ristfeuchthorn. An diesem herrlichen Herbsttag entschädigte ein grandioser Rundumblick für die Mühen des Aufstiegs, der Thumsee lag unter uns, der Blick reichte bis Salzburg, der Staufen wirkte zum Greifen nah, Manuela und Ludwig schwärmten von einem Klettersteig in den Loferer Steinbergen, das Sonntagshorn thronte im Westen von uns und auch die übrigen "Chiemgauer" zeigten ihre Besonderheiten. Nach einer gut halbstündigen Rast führte uns der weniger steile Wanderweg in zwei Stunden nach Weißbach und unterhalb der B305 ging es durch die Weißbachschlucht (nur für Geübte) zurück zum Parkplatz in der Nähe des Gasthauses Schneizlreuth. Dort war eine Einkehr natürlich Pflicht - wir ließen und Kaffee und Kuchen schmecken, der eine oder andere auch ein Bierchen.
Dank an Tourenführer Karl, der uns das wenig begangene Ristfeuchthorn näher brachte.

Bilder sind online.

Nächste Wandertour: noch nicht terminiert - wetterabhängig.

Vorausschau: im Juli 2016 ist eine fünftägige Bergtour in das Hochpustertal (u.a. Drei Zinnen) geplant. Nähere Infos folgen.
Geschrieben von Michael am Freitag, 02. Oktober 2015

Wir wollen unsere wunderschönen Bergtouren (Bergersee und Bergerkogel, Umbalfälle, Großvenediger, Türmljoch, Sajathütte) im Virgental nochmals Revue passieren lassen.

Deshalb treffen wir uns am Samstag, 3. Oktober 2015 um 20.00 Uhr beim Kreuzerwirt in Mettenheim. Dort ist für uns ein Raum (für ca. 20 Personen) reserviert.

Anna zeigt uns die interessantesten Bilder unserer Touren in einer ca. 30-minütigen Show. Hoffentlich können alle Virgentaler kommen.

Ggf. gibt es noch einen kurzen Ausblick auf die Mehrtagestour im kommenden Jahr.

Geschrieben von Michael am Sonntag, 27. September 2015

 

Bergtour zum Gamsknogel (1.750m) in den Chiemgauer Alpen von Adlgaß bei Inzell (Wanderparkplatz am Gasthaus, 800m) in rd. 3 Stunden zum Gipfel (1.000 HM).
Abstieg über Kohleralm (1.450m) nach Adlgaß in rd. 2,5 Std.
Gehzeit: 5,5 Std. (ohne Pausen)
Einkehr: Gasthaus Adlgaß
Trittsicherheit erforderlich (einige Drahtseilpassagen, leichte Felsstufen)
Treffpunkt: Parkplatz in Mettenheim an der Waldstraße
Abfahrt: 7.00 Uhr
Rückkehr: 17.00 Uhr
Tourenführer: Karl
Anmeldungen ab sofort bei Michael Haferkorn (08631/4983) möglich.

 

 

Geschrieben von Michael am Samstag, 19. September 2015

Aufgrund der nur mäßigen Wettervorhersagen (bereits ab heute Abend Regen, auch morgen Vormittag noch Regen) haben Tourenführer Karl und ich die Tour aufs Ristfeuchthorn erneut (zum jetzt 4-mal) abgesagt.

Nächster Versuch am 3./4. Oktober 2015 oder eine Ausweichtour.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Aller guten Dinge sind 4! Nach drei Absagen unserer Tour zum Ristfeuchthorn wollen wir am Sonntag, den 20.9. einen neuerlichen Versuch unternehmen.

 

Infos:

Bergtour zum Ristfeuchthorn (1.569m) in den Chiemgauer Alpen von Schneizlreuth (Gasthaus Schneizlreuth) in 2,5 Std. zum Gipfel (1.100 HM) und der Abstieg erfolgt über Weißbach und die Weißbachschlucht; Gehzeit insgesamt ca. 6 Std.
Einkehr: Gasthaus Schneizlreuth;
Trittsicherheit erforderlich;
Treffpunkt: Parkplatz Mettenheim-Hart an der Waldstraße;
Abfahrt: 6.30 Uhr;

Rückkehr: ca. 17.00 Uhr
Tourenführer: Karl

Die Tour wird nur bei schönem Wetter durchgeführt.
Anmeldungen sind ab sofort bei Michael Haferkorn (Tel.: 08631/4983) möglich. Wer ist dabei? Bitte um kurze Rückinfo.

 

Berg Heil

Michael


 

 

Geschrieben von Michael am Freitag, 07. August 2015

Der Nationalpark Hohe Tauern und im Speziellen das Bergsteigerdorf Hinterbichl im Virgental war Ausgangspunkt für vier überaus aussichtsreiche und fordernde Bergwanderungen, die unser Guide Karl angeboten und perfekt organisiert hat.
Tag 1: 6 Std.-Bergwanderung über den Muhs-Panoramaweg (2.375m) zum Bergersee (2.181m), wobei 10 Wanderer noch den Bergerkogel (2.656m) mitnahmen (+ 2 Std.). Der vor 30 Jahren angelegte Panoramaweg gilt als einer der aussichtsreichsten Pfade in den hohen Tauern, da er die Venedigergruppe mit ihren Gletschern als eindrucksvolles Panorama bietet. Diesen Traumblick konnten wir aber wegen der nahezu durchgängigen Bewölkung nicht oft erhaschen. Am Bergerkogel konnte auch das erste Edelweiß bewundert werden.
Tag 2: Nach dem vormittäglichen Warten auf besseres Wetter mit entspannendem Saunabesuch ging es ab Mittag regenfrei zu den Umbal-Wasserfällen mit dem 1976 eröffneten Wasserschaupfad. Duch den regen der vergangenen Stunden und vor allem wegen der Gletscherschmelze donnern hier die beeindruckenden Wassermassen ins Tal.
Tag 3: Eine neunköpfige Hochtourengruppe in einer Seilschaft mit Bergführer startete bereits um 4 Uhr zur Besteigung des Großvenedigers. Mit Hilfe eines Hüttentaxis konnte die Aufstiegszeit auf 5 Stunden und 1.500m Höhenmetern begrenzt werden. Eine traumhafte Aussicht auf die faszinierende und schneebedeckte Bergwelt Österreichs belohnte unsere Alpinisten - auch ein Abseilen in Gletscherspalten war ein beeindruckendes Schauspiel.
Die übrigen 11 Bergsteiger belohnten sich an diesem Traumtag mit einem gletscherfreien Übergang vom Dorfer- ins Maurertal - über das Türmljoch (2.790m) mit ständigem Blick auf die Gletscherriesen und in die wunderbar gelegenen Täler. Nach einer Brotzeit in der Essener u. Rostocker Hütte mussten wir unseren Platz im Liegestuhl schon viel zu schnell wegen einer Sprengung in Hüttennähe räumen.
Tag 4: Zum Ausklang der 4 Bergtage gönnten wir uns nochmals gut 1.100 Höhenmeter zur burgähnlichen Sajathütte (2.600m) unterhalb der Roten Saile, die im April 2001 einer Staublawine vollständig zum Opfer fiel. Beeindruckend auch der Blick von der Sajathütte zum Bergkamm der Lasörlinggruppe. Über den Prägratener Höhenweg (Edelweiß en masse) und Timmeltal (viel Murmeltiere) ging es zu unserem Ausgangspunkt, der Ortschaft Bichl.

69 Artikel (9 Seiten, 8 Artikel pro Seite)

» Substance: pragmaMx » Style: Ahren Ahimsa
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Im Impressum und unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Hinweise und Informationen.
OK