RSS Feeds
Impressum
login

Artikel zur Kategorie: Radfahren


Geschrieben von Karl am Freitag, 16. Oktober 2020

Eigentlich wollte ein größere Gruppe der LG Mountainbiker kommenden Sonntag bei Altweibersommertemperaturen von Reit im Winkl zum Straubinger Haus radeln. Auf eine gemütliche Einkehr und Aufstieg zum Fellhorn freuten sich alle. Der plötzliche Temperatursturz machte einen Strich durch die Rechnung. Auf 1550m fiel viel Schnee, der die Organisatoren zur Umplanung zwang. Ausserdem ist das Straubinger Haus seit vergangener Woche geschlossen. Sportler sind flexibel und so gehts am Sonntag zu Fuß auf die Hochries, wo uns bestimmt auch Schnee erwartet. Die Tour ist wegen begrenzten Sitzplätzen (Corona Regeln) in der Hochrieshütte ausgebucht. (Karl)
Geschrieben von Dieter am Freitag, 25. September 2020


Auch dieses Jahr findet wieder eine Abschlussfahrt der Rennradgruppe statt


     

 Wann:  Samstag den 03.10.2020

Wohin: Von Mettenheim nach Landshut und zurück, mit Einkehr in der Landshuter Fußgängerzone.

Strecke: ca. 120 km und 1200 hm

Treffpunkt: 9:15 Parkplatz Kindergarten in Mettenheim, 9:30 Lidl-Parkplatz an der Nordtangente Mühldorf

Die Tour findet nicht statt, wenn es beim Start stark regnet.

Es gibt keinen Ausweich-Termin.

Infos:dieter.hoellinger@web.de

Es wird darauf hingewiesen, dass Bilder und Bericht der Veranstaltung veröffentlicht werden.

Für die Einkehr Mund-Nasenschutz nicht vergessen.

Über eure Teilnahme würde ich mich freuen

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschrieben von harry-funsel am Donnerstag, 10. September 2020

Pünktlich noch vor der Abfahrtszeit begrüßten Gabi und Rita ... mehr...
Geschrieben von harry-funsel am Dienstag, 01. September 2020

Der Olperer, ein 3476 m hoher Berg in den Zillertaler Alpen gibt unserer Tour den Namen.

5 Biker wagen sich an die eintägige “Olperer Umrundung”. Vitus, Reini, Chris R., Marco und Robert E. treffen sich bereits am Freitag in Mayrhofen, damit am nächsten Tag ein “Frühstart” gegen 6:00 Uhr gelingt. Die Wetterprognose hatte sich die Tage zuvor immer wieder gedreht, aber nun scheint es doch ein regenfreier Samstag zu werden. Am Vorabend werden die Ausrüstungsgegenstände nochmal überprüft, die Regenjacke bleibt trotzdem auf der Liste. Für die Rucksackler kein Problem, aber ein Teil der Gruppe schwört sich auf die Tour “mit leichtem Gepäck” ein, Riegel auf’s Oberrohr geklebt, der Rest in Satteltasche und Trikot, die Pro & Contras der beiden Varianten stellen ein abendfüllendes Gesprächsthema dar.

Am Samstagmorgen ist es soweit, wir bekommen Kaffee im Hotel und ein Lunchpaket und relativ pünktlich fahren wir zum Einstieg in die Runde Richtung Finkenberg, bevor wir dann zunächst auf Asphalt zum Tuxer Joch hochfahren, 1700 hm am Stück! Es ist noch angenehm kühl, einsam und der Blick auf die Tuxer Gletscher belohnt uns für die morgendlichen Strapazen. Einige steilere Rampen fordern den ersten Gang oder bei so manchem kurz die Schiebetechnik ein. Marco steht bereits entspannt am Tuxer Haus, als der Rest der Gruppe die letzte Rampe hochkeucht und er verkündet, dass das jetzt fast der höchste Punkt der Tour ist und es noch viel zu früh für eine Einkehr ist. In der Tat, es ist erst 9:00 Uhr.

Respekt haben wir vor der anstehenden Abfahrt ins Schmirntal, da Harry dazu einige Schauergeschichten parat hatte, aber da hatten die Wegerlbauer wohl ein Einsehen, und haben hier ca. 60 gut befahrbare Minikehren in den Hang gezimmert. Diese Abfahrt macht richtig Spass, man sieht jedoch noch die alte Wegführung, die eine etwas gefährlichere Variante erahnen lässt.

In Schmirn lässt das Gasthaus Olpererblick unseren Blick nach Links schweifen, das muss er wohl jetzt sein, der Namensgeber unserer Tour!

In St. Jodok am Brenner machen wir eine kurze Rast und entscheiden uns auf Grund der allgemeinen guten konditionellen Verfassung und des zeitlichen Vorsprungs für die höhenmeterreichere Variante über Padaun. Für das dort angedachte Mittagessen waren wir aber wieder viel zu früh, das Gasthaus hatte noch nicht geöffnet, wir begnügen uns mit Sportlernahrung vom Oberrohr bzw. Rucksack und fahren erstmal bergab. Eine kurze Passage bergauf endet nun in einer Sackgasse, der Track führt hier lang, die müssen hier vor Kurzem den Berg weggesprengt haben, denn der Track ist von Harry, der kann unmöglich falsch sein.

Wir suchen wie besessen nach dem Weg, aber der Abhang ist zu gefährlich, wir müssen zurück und kommen glücklicherweise auf einem wunderbaren, jedoch rutschigen Trail ins Tal. Der Berg spuckt uns kurz unterhalb des Brennersees an einer Eisenbahnlinie wieder aus.

Mit flottem Tritt geht es nun auf der Brennerbundesstrasse zum Brennersee und Richtung Italien. Marco sieht ein paar Rennradfahrer voraus, diese bemerken die MTB-Verfolgerguppe und ziehen das Tempo an. Marco tritt an, die Sprintwertung zur Italienischen Grenze geht klar an den LG Mettenheim! 

Nach einigen Kilometern auf dem Radweg führt uns der Track durch einen Friedhof inklusive ruppiger Treppenabfahrt, über Gossensass nach Sterzing, wo wir das längst überfällige Mittagessen einnehmen. Der Verzicht auf alkoholische Getränke zeigt an, dass sich nun doch erste Verschleißerscheinungen abzeichnen, nur Guide Robert glaubt noch fest daran, dass er die allmählich schmerzenden Kniegelenke mit einem Aperol Spritz besänftigen kann, ein Trugschluss.

Wir brechen auf Richtung Pfitschertal, und hinten im Tal scheint es zu regnen, wir bleiben aber verschont und bereiten uns geistig auf den letzten großen Anstieg auf’s Pfitscherjoch vor. Die letzte Auffahrt ist für alle hart, aber der Blick auf den italienischen Teil der Zillertaler Alpen, lassen so manchen tauben Schultermuskel und schmerzende Knie vergessen. Nach kurzem Getränk am Pfitscherhaus treten wir die Abfahrt zum Schlegeisspeicher See an. Es geht über ruppige Felsplatten und auf grobem Geröll durch eine faszinierende Berglandschaft. Sturzfrei aber ordentlich durchgeschüttelt erreichen wir den Speichersee.

Die meisten Höhenmeter geschafft und den anspruchsvollen Teil der Abfahrten gemeistert, geht es nach einer kurzen Fotosession weiter bergab, aber bis Mayrhofen zieht es sich doch noch. Und so erreichen wir glücklich und ausgehungert nach 19:00 Uhr das Hotel. Am Ende stehen dann doch gut 4.000 hm und 145 km auf dem Tacho. Diese Leistung wird mit einem ordentlichen Abendessen mit ausreichend Flüssigkeit gefeiert. Am nächsten Tag treten wir nach einem Sportlerfrühstück die Heimreise an.

Vielen Dank an Harry für den (fast) perfekten Track.

Robert
Geschrieben von harry-funsel am Mittwoch, 19. August 2020

Marco, Robert und Vitus nutzten den Samstag für eine sportliche Anreise ...

mehr...
Geschrieben von harry-funsel am Dienstag, 18. August 2020

25.7.2020, 7 Uhr morgens am Bahnhof Mühldorf. Fünf verschlafene Biker (Karin, Günther, Sebi, Done und Sophia) ... mehr...
Geschrieben von Dieter am Donnerstag, 23. Juli 2020


Bei besten Bedingungen, sonnig und windstill, machten sich am 20.07.2020 rekordverdächtige 19 Teilnehmer auf die 3,7 Kilometer lange Zeitfahrstrecke am Biburger Berg bei Gars am Inn. Im Minutentakt kletterte das bunt gemischte Feld aus den Abteilungen Rennrad, Triathlon, MTB und MTB-Juniorteam die 190 Höhenmeter nach oben.

Neben den Vereinsmeistern Katrin Esefeld und Tobias Frischmann belegten Anika Erber und Cornelia Löffel bei den Damen, sowie Marco Erber und Florian Deibl bei den Männern die Plätze zwei und drei.

Stark vertreten waren unsere Nachwuchsfahrer vom MTB- Juniorteam mit 5 Teilnehmern, die den „alten Hasen“ ganz schön einheizten. Sehr erfreulich war, dass 7 weitere Vereinsmitglieder zum ersten Mal an den Start gingen. 


Vereinsmeisterschaft Bergkönig 20.07.2020                                                                      
Berg-Zeitfahren Biburger Berg Gars am Inn
Frauen
1. Esefeld Katrin 11:54
2. Erber Anika 14:26
3. Löffel Cornelia 27:21:00
Männer
1. Frischmann Tobias 09:44
2. Erber Marco 10:18
3. Deibl Florian 10:21
4. Stettner Korbinian 11:01
5. Peez Matti 11:08
6. Stettner Sebastian 11:25
7. Landenhammer Sepp 11:32
8. Meyer Vitus 11:53
9. Erber Robert 12:12
10. Willi Johannes 12:41
11. Gather-Kornely Arndt 12:45
12. Höllinger Dieter 13:14
13. Wastlhuber Lukas 13:39
14. Gabler Michael 14:50
15. Asanger Andreas 15:06
16. Hevele Lorant 15:59
Geschrieben von harry-funsel am Mittwoch, 22. Juli 2020

… richtet sich an alle Mädels die Willens und fit genug sind 30 km und 1000 Hm ... mehr...

149 Artikel (19 Seiten, 8 Artikel pro Seite)

» Substance: pragmaMx » Style: Ahren Ahimsa
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Im Impressum und unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Hinweise und Informationen.
OK